Niedersachen klar Logo

Amtsgericht Delmenhorst schänkt Zugangsmöglichkeiten ein

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Coronakrise schränkt das Amtsgericht Delmenhorst die Zugangsmöglichkeiten ein.


Besuche sind beginnend ab dem 17.03.2020 in der Regel nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter 04221/1262-131 oder 04221/1262-132 (in Nachlasssachen) bzw. 04221/1262-246 (in Familiensachen) oder 04221/1262-250 (in Zivilsachen) möglich. Das Ziel, die Gesundheit der Menschen zu schützen und zudem die Funktionsfähigkeit der Justiz zu sichern, kann nur erreicht werden, wenn Behördengänge auf ein Minimum beschränkt werden.

Innerhalb der Sprechzeiten des Amtsgerichts werden daher nur noch eilige Anträge auf Erlass einer einstweiligen Anordnung bzw. einstweiligen Verfügung, die Ausschlagung von Erbschaf-ten sowie die Rückgabe von Testamenten aus der amtlichen Verwahrung nach telefonischer Vereinbarung eines Termins im persönlichen Kontakt mit den Rechtssuchenden bearbeitet. Alle anderen Anträge müssen schriftlich gestellt werden. Die Kasse bleibt geschlossen. Ein-zahlungen sind per Überweisung vorzunehmen.


Der Sitzungsbetrieb wird bis auf weiteres uneingeschränkt aufrechterhalten und bleibt im bis-herigen Umfang öffentlich. Wer eine schriftliche Ladung zu einem Termin erhalten hat, ist wei-ter verpflichtet, zu dem Termin zu erscheinen.


Im Übrigen wird auf die Website des Amtsgerichts mit den weiteren Hinweisen verwiesen:


https://amtsgericht-delmenhorst.niedersachsen.de/aktuelles/wichtige-hinweise-zum-coronavi-rus-186215.html


Dr. Lauhöfer
Direktor des Amtsgerichts

 

Corona Bildrechte: iStock/wildpixel

Artikel-Informationen

erstellt am:
16.03.2020
zuletzt aktualisiert am:
17.03.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln