Niedersachen klar Logo

Grundbuchauszüge durch Internetdienstleister

Hinweis zur Anforderung von Grundbuchausdrucken durch Internetdienstleister

Verschiedene Dienstleister bieten im Internet sogenannte „Online-Grundbuchauszüge“ an. Diese Dienstleister handeln privatrechtlich und nicht im Auftrag der Grundbuchämter. Für diese und weitere Dienstleistungen erheben die Anbieter regelmäßig überhöhte oder zusätzliche Gebühren.
In mehreren Fällen ist trotz Zahlung der Kosten kein Grundbuchausdruck übersandt worden. Oftmals sind die Anträge der Dienstleister unvollständig und werden durch das Grundbuchamt zurückgewiesen.


Mit dem nachfolgenden Download haben Sie ein Formular zur Beantragung eines Grundbuchauszuges beim Grundbuchamt.



Formular_Erteilung_Ausdruck_Grundbuch.pdf

Regelbetrieb mit Einschränungen ab 04.05.2020

Regelbetrieb mit Einschränkungen ab dem 04.05.2020 bei dem Amtsgericht Delmenhorst


Das Amtsgericht Delmenhorst wird den Sitzungsbetrieb und den Publikumsverkehr ab dem 4. Mai 2020 unter Begleitung entsprechender Schutzmaßnahmen behutsam ausweiten.


Verhandlungen und Anhörungen finden in Sälen und Räumlichkeiten statt, die ausreichend groß sind, um den Mindestabstand von 1,5 Metern zu gewährleisten. Hierfür wurde die Bestuhlung in den Sälen reduziert, sodass die Kapazität für Besucherinnen und Besucher der öffentlichen Sitzungen deutlich reduziert ist. Die Belüftung sowie Möglichkeiten zur Desinfektion der Kontaktflächen sollen sichergestellt werden.


Zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus werden Rechtsuchende weiterhin gebeten, persönliche Besuche im Gericht auf ein Minimum zu beschränken. Es soll vorrangig geprüft werden, ob das Anliegen schriftlich, telefonisch oder per Fax vorgetragen werden kann.
Die telefonische Erreichbarkeit ist wie gewohnt montags bis donnerstags in der Zeit von 08:00 Uhr bis 15:30 Uhr sowie freitags in der Zeit von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr gewährleistet.


Rechtsuchende werden darum gebeten, vorher telefonisch Kontakt zwecks Terminvereinbarung unter 04221/1262-131 oder 04221/1262-132 (in Nachlasssachen), 04221/1262-246 (in Familiensachen) oder 04221/1262-250 (in Zivilsachen) aufzunehmen.


Besucherinnen und Besucher des Amtsgerichts Delmenhorst sind ab sofort verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dieser ist selbst mitzubringen. In den Sitzungssälen entscheiden die Richterinnen und Richter bzw. Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger nach Maßgabe der konkreten Situation über die Verwendungen von Mund-Nasen-Schutzmasken.


Alle Besucherinnen und Besucher müssen sich außerdem bei Betreten des Gebäudes in ein Kontaktformular eintragen, um eine bessere Nachverfolgung von Infektionsketten zu ermöglichen. Der Datenschutz ist hierbei gewährleistet. Um Wartezeiten vor dem Gebäude und Ansteckungsrisiken gering zu halten, werden Besucherinnen und Besucher gebeten, das Kontaktformular ausgefüllt mitzubringen. Das Formular steht auf der Internetseite des Amtsgerichts Delmenhorst zum Download zur Verfügung.
Das Amtsgericht Delmenhorst wird die Maßnahmen im Hinblick auf das aktuelle Infektionsgeschehen fortlaufend anpassen und entsprechend informieren.


Dr. Lauhöfer
Direktor des Amtsgerichts

 

Amtsgericht Delmenhorst schänkt Zugangsmöglichkeiten ein

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Coronakrise schränkt das Amtsgericht Delmenhorst die Zugangsmöglichkeiten ein.


Besuche sind beginnend ab dem 17.03.2020 in der Regel nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter 04221/1262-131 oder 04221/1262-132 (in Nachlasssachen) bzw. 04221/1262-246 (in Familiensachen) oder 04221/1262-250 (in Zivilsachen) möglich. Das Ziel, die Gesundheit der Menschen zu schützen und zudem die Funktionsfähigkeit der Justiz zu sichern, kann nur erreicht werden, wenn Behördengänge auf ein Minimum beschränkt werden.

Innerhalb der Sprechzeiten des Amtsgerichts werden daher nur noch eilige Anträge auf Erlass einer einstweiligen Anordnung bzw. einstweiligen Verfügung, die Ausschlagung von Erbschaf-ten sowie die Rückgabe von Testamenten aus der amtlichen Verwahrung nach telefonischer Vereinbarung eines Termins im persönlichen Kontakt mit den Rechtssuchenden bearbeitet. Alle anderen Anträge müssen schriftlich gestellt werden. Die Kasse bleibt geschlossen. Ein-zahlungen sind per Überweisung vorzunehmen.


Der Sitzungsbetrieb wird bis auf weiteres uneingeschränkt aufrechterhalten und bleibt im bis-herigen Umfang öffentlich. Wer eine schriftliche Ladung zu einem Termin erhalten hat, ist wei-ter verpflichtet, zu dem Termin zu erscheinen.


Im Übrigen wird auf die Website des Amtsgerichts mit den weiteren Hinweisen verwiesen:


https://amtsgericht-delmenhorst.niedersachsen.de/aktuelles/wichtige-hinweise-zum-coronavi-rus-186215.html


Dr. Lauhöfer
Direktor des Amtsgerichts

 

Schliessung des Parkplatzes des Amtsgerichts Delmenhorst.pdf

Schließung des justizeigenen Parkplatzes am Amtsgericht Delmenhorst

Die Nutzungsvereinbarung zwischen der Stadt Delmenhorst und dem Amtsgericht Delmenhorst für den an der Bismarckstraße 110 gelegenen justizeigenen Parkplatz endet mit Ablauf des 31.12.2019. Eine Nutzung durch die Öffentlichkeit nach Ende der Sprechzeiten sowie am Wochenende ist daher ab dem 01.01.2020 nicht mehr möglich. Besucherinnen und Besucher des Amtsgerichts können sich nach wie vor zu den Sprechzeiten am Schrankenterminal anmelden und den Parkplatz nutzen.

 

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln